Trichoskopie-Report | TrichoLAB

Der Trichoskopie-Report besteht aus vier Teilen:

  1. 1. Patientendaten
  2. 2. Aufnahmen mit 70facher Vergrößerung
  3. 3. Haarstatistiken
  4. 4. Ergebnisse

Der Report basiert auf der Auswertung einer Reihe auflichtmikroskopischen Aufnahmen der Kopfhaut, die eine automatische computergestützte Bildanalyse durchlaufen. Mithilfe von hochentwickelten Mustererkennungs-Algorithmen können Haare, Haarfollikel und andere wichtige Objekte, die in den Aufnahmen sichtbar sind, ermittelt und präzise gemessen werden. Umfangreiche Daten zu Haaren und Haarfollikeln bilden daraufhin die Grundlage für die Berechnung statistischer Schlüsselfaktoren der Trichoskopie. Die von TrichoLAB verwendeten Algorithmen und Berechnungsmethoden werden laufend verbessert. Die mit jedem durchgeführten Test gewonnene Erfahrung trägt zur ständigen Erhöhung der Prüfgenauigkeit bei.

Die Trichoskopie ermöglicht eine objektive Bewertung der untersuchten Strukturen. Dadurch können Behandlungsergebnisse durch den Vergleich wichtiger Haarparameter bei den Folgeuntersuchungen beurteilt werden.

STATISTIKEN

Der beste Schätzwert für die Haardichte, abgeleitet von den Aufnahmen mit 70facher Vergrößerung, umgerechnet auf einen Quadratzentimeter. Das Verhältnis der Werte in unterschiedlichen Arealen hat ebenfalls diagnostische Bedeutung.

Haarschäfte, die auf den 70fach vergrößerten Aufnahmen identifiziert werden, werden mithilfe eines eigenen TrichoLAB-Algorithmus einer Durchmessermessung mit der unübertroffenen Genauigkeit von einem Mikrometer unterzogen. Eine Haarfärbung hat keinen Einfluss auf das Ergebnis. Die statistische Verteilung des Haardurchmessers gibt Aufschluss über das Ausmaß der Anisotrichose.

Haare, die in Haareinheiten zusammengefasst werden, ermöglichen es uns, das Verhältnis von Einheiten, die aus einem oder aus mehreren Haaren bestehen, zu bestimmen. Sie geben auch Aufschluss über den Zustand des Haaraufrichtemuskels (Musculus arrector pili).

Die Anzahl der leeren Follikel in verschiedenen Arealen und das unterschiedliche Ausmaß ihrer „yellow dot“ Ausprägung sind sehr gute Indikatoren, um DLE, AA oder AGA zu unterscheiden.

ERGEBNISSE

Der Trichoskopie-Report enthält eine Zweitmeinung von Fachärzten, die auf Haar- und Kopfhauterkrankungen spezialisiert sind. Er beruht sowohl auf statistischer als auch qualitativer Beurteilung.